archiv - vergangene veranstaltungen

 


Mai 2018: Christi Himmelfahrt (Vatertag)


agnus dei


Benefizkonzert zugunsten der Orgelrenovierung

in der Kirche St. Nikolaus, Murnau

 

Mitwirkende:

 

Chor ART CAPPELLA

Vokalensemble SOLAVOCE

Klarinettenquartett VOLLHOLZ

Gesangsensemble FRAUENTÖNE

Schola Stafnensis

 

Die Orgel in St. Nikolaus ist vielleicht das wichtigste Instrument in Murnau.

Inzwischen ist sie beträchtlich in die Jahre gekommen und eine grundlegende Renovierung tut Not.

 

Einige bekannte Murnauer Musikgruppen wollen nun ihren Teil zum Aufbringen der dafür notwendigen Geldmittel beitragen: Innerhalb der Murnauer Kulturwoche finden sich der Chor ART CAPPELLA, die Vokalensembles FRAUENTÖNE (Link Facebook) und SOLAVOCE sowie das Klarinettenquartett VOLLHOLZ zu einem gemeinsamen Konzert zusammen, in dem sie zudem Unterstützung durch die Choralschola Stafnensis erfahren.

 

An Christi Himmelfahrt, 10. Mai 2018, wird es soweit sein.

 

Dann werden die Musiker nicht nur innerhalb ihrer Gruppen mit eigenem Programm zu hören sein, sondern sich auch zu drei großen Werken zusammenfinden:

  • Das "Miserere" von Allegri ist bekannt dafür, dass es lange Zeit nur in der Osternacht in der Sixtinischen Kapelle aufgeführt werden durfte.
  • Das "Agnus Dei" des Amerikaners Samuel Barber beruht auf dem bekannten Orchesterstück "Adagio vor Strings"
  • Das "Ave Maria" von Felix Mendelssohn-Bartholdy schließlich dürfte zu den bekanntesten "Ohrwürmern" des großen Komponisten aus der Zeit der Romantik zählen.

 

Aber auch mit ihren jeweiligen Gruppen gibt es Interessantes von den Musikern zu hören:

So z.B. von SolaVoce die relativ unbekannte achtstimmige Bach-Motette "Ich lasse Dich nicht, Du segnest mich denn" und ein zeitgenössisches Werk von Esenvalds, mit außergewöhnlicher Instrumentalbegleitung.

Die Choralschola wird ein Werk aus der frühesten Mehrstimmigkeit singen, das dem "Codex Montpellier" entstammt.

Und auch Frauentöne und Vollholz werden in ihrem Programm Überraschungen zu bieten haben.

 

Exklusiv auf unserer Webseite: Programmheft zum Download (PDF, ca. 3,5 MB).

 

Das Konzert findet bei freiem Eintritt statt, jedoch hoffen die Ausführenden auf zahlreiche Spenden, damit ein guter Grundstock für die Renovierung der Orgel in der Nikolauskirche gelegt werden kann.

 

Beginn am 10. Mai ist um 20 Uhr, Ende gegen 21:30 Uhr.


November 2017: Friedenskonzert

verleih uns frieden


Unter dem Titel "Verleih uns Frieden" haben wir ein Programm zusammengestellt,
das Sie an folgenden Terminen hören können:


  • 18. November, 20.15 Uhr, in St. Clemens, Eschenlohe
  • 19. November, 17.00 Uhr, in St. Johannes am Preysingplatz, München


Sie hören alte und neue Musik von Byrd, Nystedt, Mendelssohn, Palestrina, Lassus, Hessenberg, Mealor sowie eigene Kompositionen.

 

Das Konzert in München findet im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade statt.

 

Stellvertretend sei hier der Text des Stückes von Kurt Hessenberg (1908-1994) wiedergegeben.

Seit 1927 wird das Gebet (fälschlicherweise) Franz von Assisi zugeschrieben, aber es gibt keine historischen Quellen dafür. Ursprünglich stammt es wohl aus Frankreich; der älteste Beleg ist die Zeitschrift "La Clochette" (Nr. 12, Dezember 1912, S. 285); die Herausgeberin Esther Bouquerel gab keinen Autor an; das Gebet ist u.a. im Evangelischen Gesangbuch unter der Nr. 416 verzeichnet.

 

O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens,

dass ich Liebe übe, da wo man sich hasset,

dass ich verzeihe, da wo man sich beleidigt,

dass ich verbinde, da wo Streit ist,

dass ich Hoffnung erwecke, wo Verzweiflung quält,

dass ich ein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,

dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

 

Ach Herr, lasse du mich trachten,

nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste,

nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe,

nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

 

Denn

wer da hingibt, der empfängt,

wer sich selbst vergisst, der findet,

wer verzeiht, dem wird verziehen, und

wer da stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Amen.


März 2017: Frankentournée

Im März 2017 war es endlich so weit: SolaVoce startete seine erste Tournée! :-)


Unser erstes Franken-Konzert in der sechsstimmigen Kernbesetzung fand am 18.03.2017 um 10.00 Uhr in der Schwabacher Stadtkirche statt, wo wir die Andacht am Samstagvormittag gestalteten und eine Matinée anschlossen. Es wurden Werke verschiedener Epochen und Komponisten vorgetragen.
Wir freuten uns über die vielen interessierten Zuhörer aus dem Frankenland!

 

Alle, die am Vormittag nicht kommen konnten, hatten am Samstagabend, den 18.03.2017, um 19.00 Uhr noch einmal die Gelegenheit, uns auf unserer Frankentour zu hören - diesmal im Rahmen einer Abendmusik in der Burgfarrnbacher Kirche.



Februar 2017: "kathedralen der natur"

 

Das Gesangsensemble SolaVoce aus Murnau am Staffelsee und der Fotograf Stefan Rosenboom stellen Ihnen

das Projekt "Kathedralen der Natur" vor:


Ton, der sich im umgrenzten Kirchenraum entfaltet und
Bild, das in die Weite blicken lässt.

 

Geboren aus der Idee, dass ausdrucksstarke, stille, mutige und demütige Musiksprache innere Bilder aufscheinen lässt, bringt das Konzert
geistliche Werke aus Mittelalter, Renaissance, Romantik und Gegenwart zusammen mit
Fotografien, ausgezeichnet durch aufmerksame Betrachtung, anteilnehmende Beobachtung, bewegtes Gegenwärtigsein,
präsentiert auf großer Leinwand im abgedunkelten Kirchenraum.

 

Zusammen laden wir Sie ein zur Kontemplation:
zum Schauen und Hören,
zum sich versenken in Licht und Ton,
zum intuitiven Geschehenlassen dessen, was unsere Sinne uns mitteilen,
dazu, sich Auge und Ohr vereinen zu lassen.

 

 

SolaVoce ist eine sechsstimmige Kernbesetzung mit drei Frauen- und drei Männerstimmen.


 

Seit 2012 befassen wir uns mit der a-cappella-Interpretation der Chorliteratur; etwa zweimal jährlich sind ausgewählte Werke und Eigenkompositionen in thematischen und liturgischen Konzerten zu hören.


 

Für doppelchörige und achtstimmige Werke ergänzen uns bei diesen Konzerten in Habach und Altenstadt zwei weitere Sänger.


 

Wir haben für Sie Werke von Gombert, Desprez, Monteverdi, Victoria, Elgar, Tavener, Gjeilo u.a. ausgewählt.

 

Stefan Rosenboom kommt aus der Nähe von Murnau; er arbeitet als freier Fotograf überall dort, wo das Sehen spannend und bereichernd ist.

Er entwickelt Auftragsarbeiten und eigene Buchprojekte zu Themen wie dem Jakobsweg, Reisen zu Fuß durch skandinavisch anmutende Landschaften, die Schnitzschule Oberammergau, japanische Kultur u.a.
Seine mehrfach beim international renommierten Reise- und Diafestival "El Mundo“ ausgezeichnete Vortragstätigkeit ist immer begleitet von einer behutsamen Auswahl an Tonmaterial.


In der Zusammenarbeit mit SolaVoce entsteht nun eine neue herausfordernde Art, Bild und Stimme zu verbinden.